Ein Leben zwischen Musik und Politik

28-07-2019

Michael Kocáb feiert seinen 65. Geburtstag. Der schräge Jazz-Rocker gilt als Chamäleon der tschechischen Musikszene – er war bisher schon Komponist, Sänger, Bürgeraktivist, Politiker und Unternehmer.

Michael Kocáb (Foto: Pavol Frešo/Flickr, CC BY 2.0)Michael Kocáb (Foto: Pavol Frešo/Flickr, CC BY 2.0) Michael Kocáb wurde am 28. Juli 1954 in der Familie eines evangelischen Geistlichen geboren. Mehr als für den Glauben interessierte sich der junge Michael aber für die Musik. Er studierte nämlich Komposition und Orgel am Konservatorium in Prag. Schon während seines Studiums gründete er die erfolgreiche Band Pražský výběr (auf Deutsch: Prager Auslese).

Das Leben von Michael Kocáb war geprägt vom Kampf für Menschenrechte, politische Kultur und Demokratie. Er war nicht nur als Musiker, sondern einige Jahre lang auch als Politiker tätig. Im Wendejahr 1989 profilierte er sich als Schlichter zwischen den damaligen kommunistischen Machtinhabern und der Opposition. Er stand mit an der Wiege des Bürgerforums und schlug Václav Havel für den Posten des Staatspräsidenten vor. Von 1990 bis 1992 war er Abgeordneter in der Föderalversammlung und Vorsitzender einer Aufsichtskommission für / und managte als Sonderbeauftragter den Abzug der sowjetischen Truppen aus der Tschechoslowakei. 2009 wurde er zum Minister für Menschenrechte ernannt und später zum Menschenrechtsbeauftragten der tschechischen Regierung.

Die Band Pražský výběr ist eine Legende der tschechischen Rockmusik. Seit ihrer Gründung klapperte die Band sämtliche Stile ab, von Jazz über New Wave bis hin zu Hardrock. In den Jahren 1983 bis 1986 wurde ein Auftrittsverbot gegen die Band verhängt, und sie durfte erst Ende der 1980er Jahre wieder Konzerte geben und LPs herausgeben. Nach der Wende von 1989 trat Pražský výběr nur noch sporadisch auf und wurde 2006 aufgelöst. Nach einigen gemeinsamen Konzerten vermeldete die Band 2012 schließlich ihr gemeinsames Comeback.

„Pražský výběr“ hat mehrere Alben h rausgegeben. Als eine der überhaupt besten tschechischen Rockplatten aller Zeiten gilt „Straka v hrsti“ – auf Deutsch „Die Elster in der Hand“ aus dem Jahr 1982. Die Songs wurden von Michael Kocáb für den gleichnamigen Film von Juraj Herz komponiert. Offiziell herausgegeben werden konnte die LP aber erst 1988 unter dem Namen „Pražský výběr“.

28-07-2019