10. Theaterfestival Deutscher Sprache in Prag mit Ibsen eröffnet

05-11-2005

Mit dem Ibsen-Stück "Hedda Gabler" hat das Thalia Theater Hamburg am Freitagabend das 10. Theaterfestival Deutscher Sprache in Prag eröffnet. Für den Auftakt hatten die Organisatoren um Dramatiker Pavel Kohout das traditionsreiche "Theater in den Weinbergen" gewählt. Der tschechische Außenminister Cyril Svoboda würdigte das Festival in seiner Eröffnungsrede als bereits festen Bestandteil der Prager Kulturszene. "Es ist gut, dass die Zeit vorbei ist, in der es als problematisch galt, in Prag deutsch zu sprechen und deutsche Kultur zu präsentieren", unterstrich der Christdemokrat. Unter den Zuschauern waren der tschechische Regierungschef Jiri Paroubek, Bundesrat Pascal Couchepin aus der Schweiz und Hamburgs Kultursenatorin Karin von Welck. Das Publikum feierte das Ensemble mit lang anhaltendem Applaus. Bis 17. November präsentieren in der Moldau-Metropole noch unter anderem die Volksbühne Berlin, das Bayerische Staatsschauspiel München und das Burgtheater Wien neuere Produktionen.