78-Jähriger stirbt bei Unfall mit dem Schnellzug Pendolino

07-01-2006

Bei einem Unfall mit dem neuen tschechischen Schnellzug Pendolino ist am Samstagvormittag in Tynec nad Labem bei Kolin ein 78-jähriger Mann ums Leben gekommen. Der Mann war offensichtlich bei dem Versuch, die Gleise zu überqueren, von dem Zug erfasst worden. Das Unglück wurde erst 29 Kilometer später beim dem nächsten Halt im Bahnhof Pardubice / Pardubitz entdeckt. Der Zug wurde gestoppt; die genauen Umstände des Unglücks werden derzeit untersucht.

Der Pendolino ist mit einer Reisegeschwindigkeit von bis zu 160 Stundenkilometern der schnellste Zug der tschechischen Bahn. Die modernen Zug-Garnituren verkehren seit November zwischen Prag, Olomouc / Olmütz und Ostrava / Ostrau sowie zwischen Prag und Brno / Brünn.