An ausgehandelten EU-Geldern für Tschechien soll sich nichts ändern

31-05-2005

Die Gelder, die Tschechien aus den EU-Strukturfonds für die Entwicklung der ländlichen Regionen bezieht, dürften auch in den kommenden Jahren entsprechen den ausgehandelten Regeln zur Verfügung stehen. So das Fazit der heutigen Gespräche des tschechischen Agrarministers Petr Zgarba mit der EU-Kommissarin Marianne Fischer-Böl und dem Ressortvertreter Luxemburgs Fernand Boden in Brüssel. Zgarba zufolge sollte Tschechien in diesem Jahr bis zu 230 Millionen Euro von der EU erhalten. Alles hänge jedoch von der zu verhandelnden Vereinbarung für die EU-Finanzierung in den Jahren 2007 - 2013 ab, sagte der Minister gegenüber der tschechischen Nachrichtenagentur CTK.