Apothekerversammlung in Prag: Weitere Streiks möglich

11-03-2006

Die tschechischen Apotheker sind zu weiteren Protestmaßnahmen bereit, sollte sich ihre Situation verschlechtern. Darauf einigten sich am Samstag in Prag etwa 600 Teilnehmer einer Apothekerversammlung. Bereits am 30. Januar wurden zahlreiche Apotheken aus Protest gegen die Politik von Gesundheitsminister David Rath für mehrere Stunden geschlossen. Stein des Anstoßes ist vor allem die Senkung der Gewinnspannen von 32 auf 29 Prozent, die im Januar in Kraft getreten ist. Laut Lubomir Chudoba, dem Präsidenten der Apothekerkammer, ist aufgrund dieser Maßnahme ein Viertel der 2200 tschechischen Apotheken bedroht. Gesundheitsminister Rath wies die Kritik wiederholt zurück und sprach in diesem Zusammenhang von einem "Protest von Millionären".