Aufruf an den Premier und Gesundheitsminister, Attacken einzustellen

16-11-2005

Der Aufsichtsrat der Krankenversicherungsanstalt VZP hat am Dienstag Premier Jiri Paroubek und Gesundheitsminister David Rath aufgerufen, persönliche Attacken gegen die VZP-Direktorin Jirina Musilkova einzustellen. Minister Rath hat bereits am 10.November die Zwangsverwaltung in der Versicherungsanstalt eingeführt. Außerdem will er ein Drittel der Posten im 30-köpfigen Aufsichtsrat mit neuen Personen besetzen und damit den Weg zur Abberufung der VZP-Direktorin freimachen. Einer Meldung der tschechischen Nachrichten CTK zufolge hat am Mittwoch der Zwangsverwalter der VZP Antonin Pecenka einen polizeilichen Personenschutz erhalten. Unter Schutz steht auch seine Familie. Als Grund dafür wurden von der Sprecherin des Gesundheitsministeriums wiederholte Drohungen gegen Pecenka genannt.