Auseinandersetzungen zwischen Neonazis und Gegendemonstranten

01-05-2006

Bei Kundgebungen von etwa 200 Neonazis und 300 Gegendemonstranten kam es am Montag in Prag zu lautstarken Auseinandersetzungen. Die Rechtsextremen hatten sich auf dem Palacky-Platz und später auf dem Kinsky-Platz versammelt, die Gegendemonstranten versuchten ihrerseits, die Kundgebung zu stören. Polizeieinheiten hielten beide Gruppen voneinander getrennt. Diese skandierten Slogans und bewarfen einander mit Tomaten, Flaschen und Steinen. Eine Kandidatin der Grünen Partei, die auch Direktorin der Menschenrechtsabteilung im Regierungsamt ist, hatte ebenfalls gegen die Nazi-Kundgebung protestiert und soll laut einer Parteisprecherin von der Polizei verhaftet und geschlagen worden sein. Der Vorfall wird derzeit untersucht.