Auslandsinvestitionen fallen auf 106 Milliarden Kronen

15-11-2006

In die Tschechische Republik sind in den ersten drei Quartalen des Jahres 106 Milliarden Kronen an Auslandsinvestitionen geflossen, das sind etwa 3,7 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Rückgang um die Hälfte, berichtete die Tageszeitung Pravo am Mittwoch. Grund sei das Fehlen großer Einnahmen aus Privatisierungen; dafür habe sich der Anteil an technologisch anspruchsvolleren Projekten erhöht. Die Wirtschaftsagentur Czechinvest und unabhängige Experten beurteilen den Zufluss von Auslandsinvestitionen aber insgesamt als stabil und weisen auf anstehende Großinvestitionen wie etwa den Bau des Hyundai-Werkes im kommenden Jahr hin.