Außenminister Svoboda führt Gespräche in Wien

28-11-2005

Die weitere Entwicklung in der Europäischen Union unter Österreichs Vorsitz stellt für Tschechien einen bestimmten Maßstab im Zusammenhang mit den Vorhaben Prags dar, 2009 den EU-Vorsitz zu übernehmen. Daran erinnerte der tschechische Außenminister Cyril Svoboda nach dem Treffen mit seiner österreichischen Amtskollegin Ursula Plassnik am Montag in Wien. Österreich wird den EU-Vorsitz ab 1. Januar 2006 übernehmen. Svoboda und Plassnik hoben die sich entwickelnden bilateralen Beziehungen hervor, die unter anderem durch die vor kurzem abgeschlossenen Verträge über neue Grenzübergänge und über das Autobahnennetz sowie durch die Geste der tschechischen Seite unterstützt werden, das aus Schönbrunn und der Hofburg stammende historische Mobiliar Österreich zurückzugeben. Während der Gespräche wurde des Weiteren die Notwendigkeit betont, finanzielle Perspektiven der EU für die Jahre 2007-2013 bald zu verabschieden.