Außenminister Svoboda lehnt Aussage vor deutschem Ausschuss ab

13-04-2006

Der tschechische Außenminister Cyril Svoboda hat es abgelehnt, im Zusammenhang mit angeblichen CIA-Flügen mit Gefangenen vor einem Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages auszusagen. Dies hatte am Mittwoch die deutsche FDP vorgeschlagen. "Es ist undenkbar, dass ein Minister des souveränen tschechischen Staates von einem Ausschuss des Deutschen Bundestages verhört wird. Noch dazu zu einem Thema, mit dem der tschechische Staat überhaupt nichts gemeinsam hat", sagte Svoboda am Donnerstag in Prag. Die FDP könne dies "nicht ernst meinen". Der tschechische Außenminister wies außerdem die Behauptungen zurück, dass er Informationen über angebliche Gefangene der CIA in Tschechien oder über CIA-Flüge mit Gefangenen erhalten habe.