Außergewöhnliche Bodentrockenheit auf Dreiviertel des tschechischen Staatsgebiets

01-08-2019

Die außergewöhnliche Bodentrockenheit hat sich vergangene Woche in Tschechien auf 75 Prozent des Landes ausgedehnt. Dies teilte das Hydrometeorologische Institut in Prag mit. Zudem ist das Grundwasser auf zwei Dritteln des Staatsgebiets auf einem Niedrigstand.

Die Folgen der Dürre verschlimmern sich derzeit in Wochenschritten. In der dritten Juliwoche galten nur 64 Prozent des Bodens als außergewöhnlich trocken. Für August erwarten die Meteorologen bisher keine Besserung.