Busverkehr im Landkreis Usti nad Labem bleibt weiterhin unterbrochen

03-08-2006

Die Bewohner des nordböhmischen Landkreises Usti nad Labem / Aussig müssen weiterhin ohne regionale Busverbindungen auskommen. Vertreter des Landkreises und des Verkehrsunternehmens DPUK haben sich am Donnerstag nicht auf die Wiederaufnahme des seit Dienstag unterbrochenen Busverkehrs einigen können. DPUK hatte am Dienstag seine Drohungen wahr gemacht und mehr als 2000 Verbindungen eingestellt, weil ihm der Kreis nicht die Verluste der vergangenen drei Monate ersetzt hatte. Die Forderungen beliefen sich auf 315 Millionen Kronen, das sind rund elf Millionen Euro. Beide Parteien, das Verkehrsunternehmen und der Landkreis, sind überzeugt, dass die jeweils andere Seite das Gesetz verletzt hat. Premierminister Jiri Paroubek machte am Donnerstag für die entstandene Krise die ODS verantwortlich und forderte die Hauptverantwortlichen zum Rücktritt auf. Von dem Busausfall sind rund 40.000 Fahrgäste betroffen.