CEPS musste durch Stromausfall Verluste von mehreren Millionen Kronen einstecken

30-07-2006

Der am vergangenen Dienstag in Tschechien passierte große Stromausfall wird der Gesellschaft CEPS, die Verwalter des Hochspannungsnetzes ist, einen Verlust im zweistelligen Millionenbereich bescheren. Während des Stromausfalls musste die Gesellschaft Elektroenergie in den Nachbarländern Polen, Slowakei und Deutschland beziehen. Die unplanmäßige Unterbrechung des Stromnetzes hat aber auch zu Verlusten bei einer Reihe von Firmen geführt, die nun Schadensersatzklagen gegen CEPS erheben wollen. Das würde CEPS vermutlich weitere Millionen Kronen an nicht geplanten Ausgaben kosten.