Chef des Industrieverbands entschuldigt sich für Klimaaktivisten-Kritik

15-07-2019

Der Chef des tschechischen Verbandes für Industrie und Verkehr, Jaroslav Hanák, hat sich für seine Aussage zu den weltweiten Klima-Schülerprotesten entschuldigt. Bei einem Treffen mit Wirtschaftsdiplomaten im Juni hatte Hanák gesagt, dass wenn 14-Jährige statt eine Ohrfeige zu bekommen für etwas demonstrieren würden, wovon sie keine Ahnung hätten, dann sei das ein schlechtes Zeichen für Europa. Über die Aussage informierte der Tschechische Rundfunk am Sonntag.

Die sogenannte Fridays-for-Future-Bewegung hatte die schwedische Gymnasiastin Greta Thunberg angestoßen. Mittlerweile finden in bereits 125 Ländern der Welt regelmäßig Demonstrationen für den Klimaschutz statt.