Debatte mit regionalen Gemeindevertretern über US-amerikanische Radarbasis in Mittelböhmen

27-01-2007

Die US-amerikanische Basis mit einem Raketenabwehrradar, über deren Stationierung die tschechische Regierung und das Parlament entscheiden würden, könnte im westlichen Teil des mittelböhmischen Militärübungsplatzes Brdy ihren Standort haben. Dies sagte der stellvertretende Außenminister Tomas Pojar am Freitag bei einer Debatte mit den Bürgermeistern der anliegenden Region. Die Gesamtinvestitionen der US-amerikanischen Seite in den Bau des Radarsystems könnten sich auf 1,5 bis 2,7 Milliarden Kronen, rund 60 bis 90 Millionen Euro, belaufen.

Nach Informationen der Samstagausgabe der Tageszeitung Pravo soll der Prager Magistrat die für Montag angekündigte Demonstration gegen die Errichtung der US-amerikanischen Militärbasis verboten haben. Wie die Organisatoren behaupten, sei die Protestaktion rechtzeitig und regelrecht angemeldet worden, daher wollen sie das Verbot laut Pravo ignorieren.