Dritter Fall von Vogelgrippe in Südböhmen - Tschechen reagieren gelassen

30-03-2006

In Tschechien wurde am Donnerstag der dritte Fall von Vogelgrippe bekannt. Wie in den vorangehenden Fällen wurde das H5-Virus bei einem verendeten Schwan nachgewiesen. Der Kadaver war am Montag in Hluboka nad Vltavou entdeckt worden, wo zu Wochenbeginn auch das erste Auftreten der Vogelgrippe in Tschechien verzeichnet wurde. Erst am Mittwoch war bestätigt worden, dass es sich dabei um den aggressiven Virustyp H5N1 handelt. Eine Umfrage der Meinungsforschungsagentur STEM belegt zugleicht, dass die Menschen in Tschechien der Vogelgrippe gelassen gegenüber stehen. Drei Viertel der Befragten sehen in der Vogelgrippe keine ernste Bedrohung für die Bevölkerung; 85 Prozent gaben an, ihre Ernährungsgewohnheiten nicht ändern zu wollen.