Ehemalige politische Gefangene warnen vor wachsendem Einfluss der Kommunisten

27-05-2006

Ehemalige politische Gefangene, die während des Kommunismus in Straflagern interniert waren, haben vor dem wachsenden Einfluss der Kommunistischen Partei in Tschechien gewarnt. Bei einer Gedenkveranstaltung im westböhmischen Jachymov/Joachimsthal, wo sich in den 1950er Jahren eines der berüchtigtesten Arbeitslager befand, kritisierten sie am Samstag Regierung und Parlament dafür, dass das Leid der politischen Gefangenen von damals bis heute nicht ausreichend gewürdigt werden. An der Veranstaltung nahm auch Senatspräsident Premysl Sobotka (ODS) teil. Er bezeichnete es als alarmierend, dass einige Kommunisten heute das Leid, das Tausende in den Arbeitslagern erlebt hätten, in Frage stellen und dass die regierenden Sozialdemokraten im Abgeordnetenhaus de facto mit den Kommunisten gemeinsam regieren.