Eishockey-Extraliga schafft auf Druck des Kartellamtes Lizenzgebühr ab

22-02-2007

Der Aufstieg in die höchste Spielklasse im tschechischen Eishockey wird ab sofort leichter. Am Mittwoch beschloss der Ligarat, der sich aus Vertretern aller Profiklubs zusammensetzt, dass die bisherige Lizenzgebühr für Aufsteiger in der Höhe von 25 Millionen Kronen (rund 880.000 Euro) abgeschafft wird. Hintergrund ist, dass das tschechische Kartellamt die Lizenzgebühr, die im vergangenen Jahr eingeführt wurde, beanstandet hatte. Sie sollte eigentlich dazu dienen, die Teilnahme an der Eishockey-Extraliga zu erschweren. Nun wird der Aufstieg im Gegenteil einfacher. Im Gegensatz zu früher muss dieses Jahr der Meister der zweiten Spielklasse keine Relegationsspiele bestreiten, sondern qualifiziert sich direkt.