Energiekonzern CEZ hilft Hochwasseropfern

05-04-2006

Der tschechische Energieproduzent CEZ will für Haushalte, die vom Hochwasser überschwemmt wurden, zwei Monate lang die Stromgebühren senken. Um die Räumlichkeiten trockenzulegen, wird der Energieverbrauch der Betroffenen stark ansteigen. 350 Kronen, also über 10 Euro, weniger als den Großhandelspreis sollen die Hochwasseropfer in Böhmen und Mähren pro Megawattstunde bezahlen, das macht insgesamt voraussichtlich etwa 800 Kronen weniger pro Monat. Diese sollten die zusätzlichen Kosten, die in den ersten Wochen nach der Flut entstehen werden, decken, sagte Generaldirektor Martin Roman.