Entführter tschechischer Missionar auf Haiti wieder frei

10-12-2005

Drei Tage nach seiner Entführung ist der tschechische Missionar auf der Karibikinsel Haiti, Roman Musil, freigelassen worden. Dies gab der tschechische Außenminister Cyril Svoboda am Samstag in Prag bekannt. Für die Freilassung des am letzten Mittwoch auf Haiti entführten Geistlichen haben unbekannte Kidnapper 50 000 US-Dollar (rund 42 500 Euro) gefordert. Tschechien habe kein Lösegeld gezahlt, sagte der Minister gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Seiner Meinung nach ist Haiti, mit dem die Tschechische Republik keine diplomatischen Beziehungen unterhält, kein sicheres Touristenland. Auf Haiti, so Svoboda wörtlich, herrsche Chaos. Der 43- jährige Missionar ist seit 2002 als Mitglied des Oblatenordens der Unbefleckten Jungfrau Maria auf der Insel tätig.