Ermittlungskommission im "Fall Unipetrol" schloss ihre Untersuchungen ab

01-02-2006

Die Ermittlungskommission, die vom tschechischen Abgeordnetenhaus zur Untersuchung der umstrittenen Privatisierung der Gesellschaft Unipetrol eingesetzt wurde, hat am Mittwoch ihre Arbeit beendet. Die oppositionelle Demokratische Bürgerpartei (ODS) war zuvor mit ihrem Versuch gescheitert, das Mandat der Kommission bis Ende März verlängern zu lassen. Die Kommission hatte in ihrem Abschlussbericht festgestellt, dass die Regierung bei der Privatisierung von Unipetrol keine grundlegenden Fehler begangen habe und dass es sei gelungen sei, das Unternehmen zu einem entsprechenden Preis zu verkaufen. Die ODS war mit diesem Bericht nicht einverstanden.