Erstmals weniger als 1000 Verkehrstote in Tschechien

03-01-2007

Die Zahl der Menschen, die im tschechischen Straßenverkehr getötet wurden, ist im vergangenen Jahr so niedrig wie noch nie gewesen. Während seit 1993 durchschnittlich 1313 Menschen jährlich bei Verkehrsunfällen umgekommen seien, habe man 2006 lediglich 951 Opfer gezählt, teilte die tschechische Polizei mit. Damit liegt die Zahl der jährlichen Verkehrstoten seit der Staatsgründung Tschechiens vor 13 Jahren erstmals unter 1000. Verkehrsexperten führen diesen Rekordtiefstand auf die Novelle der Straßenverkehrsordnung zurück, die im Juli 2006 in Kraft getreten war. Mit ihr war unter anderem ein Strafpunktesystem eingeführt worden sowie die Verschärfung einiger Straßenverkehrsregeln.