EU-Kommission: Tschechien soll Rentenhaushalt besser planen

11-01-2006

Die Tschechische Republik soll die Planung des Rentenhaushalts und der Krankenversicherungsfinanzierung verbessern. Dies empfiehlt die Europäische Kommission in ihrem Jahresbericht zum tschechischen Konvergenzprogramm. Tschechien solle aktiv das erwartete Wirtschaftswachstum nutzen und für 2008 einen Maximaldefizit von 2,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts einplanen, hieß es im Bericht. Wegen der hohen Kosten durch die zunehmende Alterung der Bevölkerung sei die langfristige Finanzierung des tschechischen Haushaltes bedroht, so die EU-Kommission. Ohne eine Rentenreform könnte die finanzielle Situation 2050 unhaltbar werden.