EU sucht gemeinsamen Standpunkt zur Lage im Nahen Osten

16-07-2006

Mit der Lage im Nahen Osten werden sich auch die EU-Außenminister auf ihrem Treffen am Montag befassen. Sie wollen versuchen, trotz unterschiedlicher Standpunkte zum Nah-Ost-Konflikt eine gemeinsame Haltung zu finden. Nach Einschätzung von Diplomaten werden Länder wie Deutschland, Großbritannien, aber auch Tschechien eher Verständnis für den israelischen Standpunkt äußern, während andere wie Portugal, Spanien und Malta die israelischen Militäroperationen verurteilen. Tschechien wird auf dem Treffen von dem scheidenden christdemokratischen Außenminister Cyril Svoboda vertreten.