Ex-Präsident Havel artikuliert seinen Protest gegen die Wahl in Weißrussland

28-03-2006

Der ehemalige tschechische Präsident Vaclav Havel hat die gefälschten Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in Weißrussland verurteilt und die unverzügliche Freilassung der politischen Gefangenen in diesem Land gefordert. Sein Protestschreiben, in dem Havel Präsident Alexander Lukaschenko zum Rücktritt auffordert, wollte er heute in der weißrussischen Botschaft in Prag persönlich übergeben. Dort wurde Havel jedoch abgewiesen, so dass er seinen Brief per Post weitergeleitet hat.