Ex-Premier Paroubek schließt nicht Verspätung der Einführung des Euro aus

15-09-2006

Der sozialdemokratische Parteichef und Ex-Premier Jiri Paroubek räumt ein, dass sich die Einführung des Euro in der Tschechischen Republik um ein bis zwei Jahre verspäten könnte. Seine Regierung hat bis zum letzten Moment die Möglichkeit einer Verschiebung des Termins nach dem Jahr 2010 abgelehnt. Am Freitag sagte Paroubek vor Journalisten, er könne sich nicht vorstellen, dass wegen der Euro-Einführung Sozialausgaben, wie sie vor der diesjährigen Parlamentswahl im Abgeordnetenhaus gebilligt wurden, gestrichen werden müssten.