Festnahmen wegen Verdachts auf illegalen Organhandel in Tschechien

04-11-2005

Wegen des dringenden Verdachts auf Organhandel sind am Freitag fünf Mitarbeiter der Universitätsklinik in Brno / Brünn festgenommen worden. Ein Arzt, seine Kollegin und drei weitere Personen hätten Haut-Transplantate von Verstorbenen illegal in die Niederlande gebracht und dafür hohe Summen auf ihre Privatkonten erhalten, sagte eine Polizeisprecherin. Den Festgenommenen drohen Haftstrafen bis zu fünf Jahren. Die tschechische Presse hatte immer wieder über Gerüchte in Ärztekreisen über illegalen Organhandel berichtet. Im vorliegenden Fall habe eine Spezialeinheit gegen organisierte Kriminalität zwei Jahre lang ermittelt, sagte die Sprecherin.