Freispruch für ehemaligen Geheimdienstagenten Vladimir Hucin

24-11-2005

Im Prozess gegen den ehemaligen Agenten des tschechischen Geheimdienstes BIS, Vladimir Hucin, entschied am Donnerstag das Bezirksgericht im südmährischen Prerov / Prerau auf Freispruch. Hucin war vorgeworfen worden, absichtlich linksextremistische Aktivitäten geschürt zu haben, um anschließend auf die Gefahr eines wieder erstarkenden Kommunismus hinweisen zu können. Die konkreten Anklagepunkte reichten dabei von unerlaubtem Waffenbesitz bis hin zu Amtsmissbrauch. Hucin wurde in allen Punkten freigesprochen, die Staatsanwaltschaft erbat sich Bedenkzeit. Das Urteil ist somit noch nicht rechtkräftig.