Führerscheine für deutsche Verkehrssünder beschafft - Anklage

20-09-2006

Wegen des illegalen Handels mit tschechischen Führerscheinen für deutsche Verkehrssünder muss sich der Besitzer einer Fahrschule in Südböhmen vor Gericht verantworten. Der 36-jährige Unternehmer habe den Ermittlungen zufolge in 40 Fällen Deutschen zu Fahrerlaubnissen verholfen, denen in ihrer Heimat zum Beispiel wegen Trunkenheit am Steuer der Führerschein abgenommen worden war, berichtete der Tschechische Rundfunk am Mittwoch. Der Mann aus Jindrichuv Hradec / Neuhas habe gestanden, mit gefälschten Dokumenten Prüfungszulassungen für seine deutsche Kunden erlangt zu haben, hieß es. Ihm drohen bis zu zwei Jahre Haft.