Für die Flucht von zwei Häftlingen werden führende Mitarbeiter des Gefängnisses bestraft

11-11-2005

Für die Flucht der zwei Häftlinge Rostislav Roztocil und Roman Cabrada aus dem Pilsner Gefängnis Bory werden Mitarbeiter des Gefängnisses bestraft, die für die Kontrollen der Häftlinge bei der Arbeit verantwortlich waren. Das sagte der Direktor des Tschechischen Gefängnisdienstes Ludek Kula am Freitag gegenüber Medien. Bereits am Dienstag, nach der Flucht der beiden Häftlinge, musste der Direktor des Gefängnisses seinen Posten verlassen. Die Polizei fahndet nach den beiden Flüchtlingen erfolglos seit Dienstag. Nach Informationen der Polizei ist Cabrada, der Mörder des ehemaligen Bürgermeisters der bayerischen Stadt Röckingen ist, mit einem Hackmesser bewaffnet. Die Polizei schließt nicht aus, dass er sich während der Flucht eine Schießwaffe anschaffte.