Gebeine deutscher Soldaten werden nach 2008 in Marienbad bestattet

13-04-2006

Die Gebeine von etwa 4000 Soldaten der deutschen Wehrmacht, die sich bislang in einer ehemaligen Fabrikhalle im nordböhmischen Usti nad Labem / Aussig befinden, sollen bis 2008 im Militärausbildungszentrum Brdy aufbewahrt werden. Es wird damit gerechnet, dass sie danach auf den deutschen Friedhof im westböhmischen Marianske Lazne / Marienbad überführt werden. Dies haben am Donnerstag die Vertreter des tschechischen Verteidigungsministeriums und des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge vereinbart. Für die Nutzung der militärischen Räumlichkeiten wird die deutsche Seite Miete zahlen. Für die Überführung der Gebeine aus Usti nad Labem nach Brdy werde die Tschechische Armee Sorge tragen, hieß es.