Gegner der geplanten Variante der Autobahn D3 protestierten in Jílové gegen Premier Babiš

18-07-2019

In Jílové bei Prag protestierten am Mittwoch über 100 Menschen bei einem Besuch von Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) gegen ihn und die geplante mittelböhmische Variante der Autobahn D3. Der Premier ist mit Verkehrsminister Vladimír Kremlík (parteilos) und Umweltminister Richard Brabec (Ano-Partei) nach Jílové gekommen, um mit den Bürgermeistern über den Bau einer Autobahn durch das Sázava-Tal zu diskutieren.

Die Protestierenden hielten Transparente, auf denen unter anderem stand „Stopp dem D3-Projekt im Sázava-Tal“ oder „Vernichtet die Natur nicht mit Beton“. Die Vertreter des Vereins „Alternative der mittelböhmischen D3“ überreichten Medien einen Aufruf an den Premier. Darin wird vorgeschlagen, das Projekt der sogenannten westlichen Variante der D3 zu stoppen und die Kapazität der Fernstraße I/3 zu erweitern. Die Kritiker erinnern daran, dass die Autobahn durch das touristisch attraktive Tal des Flusses Sázava führen wird. Sie befürchten, dass entlang der Autobahn logistische Zentren und Hypermärkte unkontrolliert entstehen und die letzten Reste der Natur verschwinden werden.