Geheimdienst wollte in den 50ern österreichischen Journalisten entführen

01-11-2006

Der tschechoslowakische Geheimdienst StB wollte in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts den damaligen Chefredakteur der österreichischen Tageszeitung Die Presse, Fritz Peter Molden, entführen. Das berichtete die Online-Zeitung aktualne.cz am Mittwoch unter Hinweis auf erst jetzt zugängliche Dokumente des StB. Der heute 82-Jährige sollte demnach auf einer Dienstreise nach Ungarn gekidnappt und als Beweis für die Unterstützung aufständischer Ungarn durch den CIA benutzt werden. Der Plan sei fehlgeschlagen, weil Molden auf seiner Fahrt durch die Tschechoslowakei die Route geändert habe und die Entführer damit an der falschen Stelle auf ihn warteten.