Gemeinde Lety beseitigt provokantes «Mahnmal» tschechischer Rechtsradikaler

20-01-2006

Ein provokantes «Mahnmal» der rechtsradikalen tschechischen Nationalpartei (NS) ist am Donnerstagabend von den Behörden der südböhmischen Stadt Lety beseitigt worden. Die Partei hatte vor einer Woche in der Nähe des früheren Roma-Konzentrationslagers einen Felsquader mit der Aufschrift «Den Opfern» deponiert und erklärt, es handle sich um ein «Denkmal für tschechische Patrioten». Mit der Initiative wolle man darauf hinweisen, dass es «im Zweiten Weltkrieg keine nennenswerten Opfer unter den Roma gegeben» habe. Die Aktion hatte landesweit für Empörung gesorgt. Politiker demokratischer Parteien begrüßten die Beseitigung des Felsquaders einhellig. Die Nationalpartei wollte sich zu den Ereignissen zunächst nicht äußern. Ein Sprecher gab bekannt, man werde sich an diesem Samstag wie geplant zu einem Gedenkakt an der Stelle treffen, wo der Stein bis gestern gelegen habe. Roma-Organisationen wollen sich am Samstag ebenfalls in Lety versammeln, um für einen würdigen Gedenkort zu demonstrieren.