Gesundheitsminister Rath distanziert sich von seiner Ex-Beraterin

28-11-2005

Der tschechische Gesundheitsminister David Rath hat sich am Montag von der Herausgeberin der Zeitschrift der Tschechischen Ärztekammer und seiner ehemaligen Beraterin, Eva Klimovicova, distanziert. Rath tat dies für den Fall, dass sich der Korruptionsverdacht gegen Klimovicova bestätigen sollte. Raths langjährige Mitarbeiterin trat jedoch bereits früher vom Posten der Beraterin zurück. Sie wies aber auch sämtliche Anschuldigungen zurück. Klimovicova wird verdächtigt, von einer pharmazeutischen Firma verlangt zu haben, in die in der Zeitschrift der Ärztekammer veröffentlichte Reklame zu investieren. Dafür soll sie einem Vertreter der Firma angeblich ein Treffen mit dem damaligen Präsidenten der Ärztekammer, David Rath, versprochen haben. Dies alles soll sich in der Zeit abgespielt haben, als eine Kommission des Gesundheitsministeriums darüber entscheiden sollte, welche Medikamente aus der öffentlichen Krankenversicherung bezahlt werden. Rath war Mitglied der Kommission. Über den Fall informierten das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen und das Wochenmagazin "Tyden".