Gesundheitsminister Rath plant eine degressive Margenordnung

22-01-2006

Der tschechische Gesundheitsminister David Rath hat vor, eine degressive Margenordnung einzuführen. Ein entsprechender Entwurf zu einer Neuregelung der Margen bei Medikamenten wurde inzwischen ausgearbeitet. Der Handelszuschlag soll dem Entwurf zufolge mit dem Medikamentenpreis sinken, bei teueren Arzneimitteln wäre der Zuschlag demnach niedriger als bei den billigeren. Das sagte Rath in einer am Sonntag vom Tschechischen Fernsehen ausgestrahlten Debatte. Das Kabinett hatte nach Raths Vorschlag den Handelszuschlag bei Medikamenten von 32 auf 29 Prozent gekürzt. Aus Protest dagegen wollen die Apotheker am 30. Januar ihre Apotheken für drei Stunden schließen. Vlastimil Tlusty, Abgeordneter der oppositionellen Bürgerdemokraten, sagte, eine degressive Margenordnung sei besser als eine Reduzierung der Marge, die den Preis des Medikaments nicht berücksichtigt.