Havel: Visumspolitik der USA ist ein Ausdruck bürokratischer Genauigkeit

25-03-2006

Die strenge Visumspolitik der USA gegenüber der Tschechischen Republik ist nach Worten des tschechischen Ex-Präsidenten Vaclav Havel kein Ausdruck des Verhaltens einer Großmacht, sondern eher einer "bürokratischen Genauigkeit, die in ihren Folgen oft absurd sei". Die Frage der Visumspflicht wurde wieder belebt, nachdem sich der tschechische Außenminister Cyril Svoboda vor kurzem für eine konsequentere Kontrolle der Touristen aus den USA sowie aus Kanada und aus Australien ausgesprochen hatte. Havel sagte gegenüber der Nachrichtenagentur CTK, es sei nicht notwendig, auf die Visumspflicht mit ähnlichen Maßnahmen zu reagieren. Man solle, so Havel, jedoch darüber offen reden und auch in der US-amerikanischen Tagespresse schreiben.