Hohe Geldstrafe für Handelskette Ahold Czech Republic

17-10-2005

Die Tschechische Handelsinspektion (COI) hat der Gesellschaft Ahold Czech Republic, die in Tschechien das Supermarktnetz Albert und Hypernova betreibt, eine Geldstrafe in der Rekordhöhe von einer Million Kronen (ca. 33.000 Euro) auferlegt. Der tschechische Industrie- und Handelsminister Milan Urban drohte am Montag außerdem den Handelsketten mit einer bedeutenden Erhöhung der Geldstrafen, falls bei weiteren Kontrollen in den Supermärkten wieder schwerwiegende Mängel verzeichnet werden. Der Chef der Handelsinspektion Jiri Pekny erklärte am Montag, dass bei etwa einem Viertel der 550 Kontrollen, die in diesem Jahr in den Verkaufsstellen der Handelskette Ahold durchgeführt wurden, mehrere Verfehlungen festgestellt wurden. Am häufigsten handelte es sich Pekny zufolge um Einkaufsüberteuerungen.