Innsbruck: Strafverfahren gegen drei Tschechen

25-01-2006

Im österreichischen Innsbruck hat heute ein Strafverfahren gegen drei Tschechen begonnen, die wegen des organisierten Diebstahls teurer PKWs beschuldigt wurden. Mithilfe elektronischer Spezialeinrichtungen sollen sie die in den Autos der Marke BMW und Audi installierten Sicherheitssysteme außer Betrieb gesetzt haben. Mit Unterstützung weiterer Personen sowie aufgrund gefälschter Dokumente haben sie anschließend die entwendeten Autos über die Grenze nach Tschechien fahren lassen. Laut Anklage haben die drei Täter spätestens seit April 2004 ihre kriminelle Tätigkeit in Österreich ausgeübt, wo sie auch im April 2005 gefasst wurden.