Internationaler Holocaust-Gedenktag - Auch Tschechien erinnert sich

27-01-2006

Der Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 wird als internationaler Holocaust-Gedenktag begangen. Auch Tschechien erinnerte sich am Freitag in diversen Veranstaltungen an die Opfer des nationalsozialistischen Massenmordes an der jüdischen Bevölkerung. Im Senat, der oberen Parlamentskammer, wurde anlässlich des Jahrestages eine Versammlung abgehalten. Unter den Gästen waren auch Menschen, die in Auschwitz inhaftiert waren und zu den wenigen gehören, die das Vernichtungslager überlebt haben. Während der Versammlung erklangen Warnungen vor der Unterdrückung der Menschenrechte und der Leugnung des Holocaust. Senatspräsident Premysl Sobotka erinnerte in seiner Rede daran, dass weltweit rassistische Vorurteile von einem primitiven Antisemitismus genährt werden - von Teheran bis zu den kaum volljährigen Skinheads in europäischen Städten. Der Vizepräsident des Senats Petr Pithart erklärte, das Ziel des Hasses seien immer seltener einzelne Juden und immer häufiger der Staat Israel. Auch in der nordböhmischen Stadt Usti nad Labem / Aussig gab es am Freitag eine Gedenkveranstaltung. Der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft fielen etwa sechs Millionen Juden zum Opfer.