Internationaler Währungsfonds mahnt Tschechien zu Reformen

21-11-2006

Der Internationale Währungsfonds warnt davor, dass die politische Unsicherheit in Tschechien, die mit der bereits seit sechs Monaten andauernden Regierungsbildung verbunden ist, sich negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirken könnte. Deshalb müssten nun beschleunigt Reformen des Haushaltes und der Sozialleistungen in Angriff genommen werden, mahnte ein Vertreter des Fonds am Dienstag in Prag. Tschechien müsse die derzeitige ausgezeichnete Wirtschaftslage zu tief greifenden Reformen nutzen und dürfe nicht in Populismus und Selbstzufriedenheit fallen, hieß es.