Iran protestiert offiziell gegen Mohammed-Karikaturen in zwei tschechischen Zeitungen

10-02-2006

Die iranische Botschaft in Prag hat offiziell gegen den Abdruck von Mohammed-Karikaturen in zwei tschechischen Tageszeitungen protestiert. Eine entsprechende Protestnote wurde bereits am Mittwoch an das tschechische Außenministerium gesandt, bestätigte dessen Sprecher Vit Kolar. Als Reaktion auf das Schreiben habe das Außenamt dem Iran mitgeteilt, die Behörden würden hierzulande nicht in die Inhalte von Zeitungen eingreifen. Für den Fall, dass dort Gesetze verletzt werden, seien die Gerichte zuständig, fügte Kolar hinzu. Die iranische Vertretung hatte außerdem die beiden Zeitungen Hospodarske noviny und Mlada fronta dnes dazu aufgefordert, sich für die Veröffentlichung der Bilder zu entschuldigen. Beide lehnen dies ab und weisen darauf hin, dass sie die Karikaturen im Rahmen ihrer Berichterstattung und lediglich zur Illustration abgedruckt hätten.