Italien öffnet seinen Arbeitsmarkt für neue EU-Länder

21-07-2006

Die Europäische Kommission hat am Freitag die Entscheidung Italiens publik gemacht, seinen Arbeitsmarkt für die neuen EU-Länder zu öffnen. Ihre Bürger werden ohne jegliche Einschränkung Arbeit in insgesamt acht von den 15 alten Unionsmitgliedern suchen. Restriktionen gelten hingegen nach wie vor in Deutschland, Österreich, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Belgien und Dänemark. Die Entscheidung Italiens begrüßten Kommissionsvorsitzender Jose Barroso und Arbeitskommissar Vladimir Spidla.