Kabinett billigt Libanon-Einsatz und Plan für Auslandmissionen

04-10-2006

Die tschechische Regierung will im Rahmen der UN-Friedenstruppen zwei bis drei Sprengstoff-Experten in den Libanon entsenden. Sie sollen sich dort an der UNIFIL-Mission der Vereinten Nationen beteiligen. Das gab am Mittwoch Außenminister Alexandr Vondra bekannt. Das Kabinett hatte die Entsendung von maximal zehn Soldaten in den Libanon bewilligt. Die Libanon-Mission ist zugleich Teil des Jahreskonzeptes 2007 für Auslandseinsätze, das die Regierung zuvor verabschiedet hatte. Tschechische Streitkräfte sind noch im Kosovo, in Bosnien und Herzegowina, in Afghanistan und im Irak im Einsatz. Die Kosten für Auslandseinsätze belaufen sich in diesem Jahr auf rund 1,5 Milliarden Kronen, das sind etwa 170 Millionen Euro.