"Kampagne gegen Armut" fordert effektivere Entwicklungshilfe

15-09-2006

In einer "Kampagne gegen die Armut" rufen in diesen Tagen 30 Nichtregierungsorganisationen in ganz Tschechien zur Solidarität mit den Bewohnern der so genannten "Dritten Welt" auf und fordern eine effektivere Hilfe für die ärmsten Länder. Nach Meinung der Veranstalter von der humanitären Organisation "Mensch in Not" ist der Bereich der Entwicklungshilfe in Tschechien auf zu viele Ministerien verteilt und wird dadurch zu unprofessionell behandelt. "Mensch in Not" und weitere Organisationen fordern daher die Entstehung einer zentralen Agentur für Entwicklungshilfe und eine gesetzliche Regelung. Die Tschechische Republik gibt durchschnittlich 0,11 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für Entwicklungshilfe aus und liegt damit an der Spitze der neuen EU-Länder. In den westlichen EU-Staaten ist diese Summe dreimal so hoch.