Kartellverdacht gegen tschechische Geflügelzüchter

12-01-2007

Das tschechische Amt für Wettbewerbsschutz hat ein Verfahren gegen mehrere heimische Geflügelzüchter eröffnet. Gegen sie bestehe der Verdacht verbotener Preisabsprachen, teilte der Leiter des Amtes Martin Pecina am Freitag mit. Sechs Firmen hatten Mitte Dezember gemeinschaftlich gedroht, ihre Lieferungen für den tschechischen Markt einzustellen, sollten die Verkaufspreise nicht steigen.