Keine Einigung bei ersten Lohntarifverhandlungen in Skoda Auto

08-02-2007

Die Leitung der Automobilwerke Skoda Auto will die Tariflöhne ihrer Mitarbeiter ab dem 1. April im Schnitt um 6,1 Prozent erhöhen. Diese Regelung soll für die kommenden zwei Jahre gelten. Hierzu bieten die Arbeitgeber noch einen einmaligen Zuschuss von 6600 Kronen, rund 230 Euro. Am Donnerstag informierte darüber das Vorstandsmitglied Martin Jahn nach den Verhandlungen mit den Skoda Auto-Gewerkschaften. Diese fordern jedoch eine Erhöhung der Tariflöhne um 17 Prozent und dies auf ein Jahr befristet. Die Leitung der Firma lehnt dies ab. Beide Verhandlungsparteien werden sich erneut am 21. Februar treffen. Am 31. März läuft die Gültigkeit des jetzigen Tarifvertrages aus.