"Klub von Madrid" fordert zur Einhaltung der Menschenrechte in Weißrussland auf

13-11-2005

Ehemalige Staats- und Ministerpräsidenten haben am Samstag in Prag die Politiker Weißrusslands, Usbekistans und Turkmenistans zur Einhaltung der Menschenrechte sowie internationaler demokratischer Standards aufgefordert. Der Aufruf des Klubs von Madrid, dessen Mitglieder ehemalige führende Politiker sind, bezieht sich auch auf weitere Länder mit totalitären Regimes. In einer zum Abschluss ihrer Tagung in Prag verabschiedeten Erklärung brachten 25 ehemalige Staatsoberhäupter und Premierminister ihre Beunruhigung über die Entwicklung in den erwähnten Ländern zum Ausdruck. Dahingegen würdigten sie die Bemühungen um demokratische Reformen in der Ukraine, in Georgien und Kirgisien. Der Klub rief außerdem zur Respektierung der Menschenrechte auf Kuba und in Birma auf. Mitglieder des Klubs von Madrid sind unter anderem der frühere US-amerikanische Präsident Bill Clinton und der tschechische Ex-Präsident Vaclav Havel.