Konew-Denkmal in Prag wurde verhüllt

30-08-2019

Der Stadtrat des sechsten Prager Stadtbezirks ließ am Freitag das Denkmal des sowjetischen Marschalls Iwan Konew verhüllen. Der Grund sei, das Denkmal zu schützen, teilte ein Sprecher von Prag 6 mit. Das Denkmal wurde einige Mal beschädigt, zuletzt wurde es vorige Woche mit roter Farbe besprüht. Die Statue wird dem Sprecher zufolge verhüllt bleiben, solange nicht entschieden wird, was mit ihr weiter geschehen soll. Der Bürgermeister des sechsten Stadtbezirks Ondřej Kolář (Top 09) bot die Plastik vorige Woche der russischen Botschaft an, um sie im dortigen Garten zu installieren.

Der Stadtrat enthüllte 50 Jahre nach dem Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen in die Tschechoslowakei eine Tafel beim Denkmal mit einem Text, der Konews Rolle in verschiedenen Jahren beschreibt. 1945 nahm Konew an der Befreiung der Tschechoslowakei teil, 1956 leitete er die brutale Unterdrückung des Aufstands in Ungarn, 1961 beteiligte er sich an der Errichtung der Berliner Mauer und 1968 an der Militärspionage kurz vor dem Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen in die Tschechoslowakei.