Konferenz über demokratische Transformation in Prag

04-02-2006

Vertreter der neuen EU-Staaten sowie aus dem Nahen Osten haben in Prag über die Rolle der Bürgergesellschaft, der Medien und der Kirche während der demokratischen Transformation diskutiert. Ein Unterschied werde bei dem Wort Kommunismus klar, sagte der Politologe Pavel Barsa am Samstag. Kommunisten seien aus der Sicht des Nahen Ostens eine moderne oppositionelle Kraft gegen Tyrannen und Monarchen im Nahen Osten. Für die Länder in Mittel- und Osteuropa seien Kommunisten gerade die Diktatoren von vor 1989, so Barsa. Es gebe Probleme mit der Politisierung des Glaubens, dies habe zum Beispiel Polen mit dem Nahen Osten gemeinsam, betonte Barsa. Die Tschechische Politik kenne diese Verbindung nicht. Es gebe zwar die Partei der Christdemokraten (KDU-CSL), die Katholiken wählen jedoch auch andere Gruppierungen.